Kostenlose Servicenummer:
0800 6 262626
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Continentale Betriebskrankenkasse
Sengelmannstr. 120 | 22335 Hamburg

Alle Adressen

Fakten

  • Wenn Sie ALG I oder II beziehen, können Sie weiter bei uns versichert sein.
  • Den Beitrag übernimmt die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.

Verwandte Themen

Krankengeld
Mutterschaftsgeld

Externe Links

Kontakt

Wir beraten Sie gern. Kostenlose Servicenummer:
0800 6 262626

Status

Erstellt am: 17-06-2015
Aktualisiert: 02-01-2017
Autor: ext/JMI

Auch bei Arbeitslosigkeit gut versichert

Sie bleiben auch ohne eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiterhin Mitglied unserer Kranken- und Pflegeversicherung und haben einen vollen Anspruch auf unsere Leistungen. Dazu gehören beim Bezug von ALG I neben den medizinischen Leistungen auch die Einkommensersatzleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung wie Kranken- oder Mutterschaftsgeld.

Gesetzliche Beiträge

Ihre gesetzlichen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung werden in vollem Umfang von der Arbeitsagentur bei Bezug von Arbeitslosengeld I oder dem Jobcenter bei Arbeitslosengeld II übernommen. Sie dürfen während Ihrer Arbeitslosigkeit eine geringfügige Nebenbeschäftigung aufnehmen und bis zu 165 Euro monatlich dazu verdienen, wobei Sie nicht mehr als 15 Wochenstunden arbeiten dürfen, ohne dass Ihre Einnahmen auf Ihre Bezüge angerechnet werden.

Informieren Sie uns

Wenn Sie arbeitslos werden, benötigen wir von Ihnen eine Meldung zur Ihrer Arbeitslosigkeit in der Sie uns über den Beginn Ihrer Arbeitslosigkeit informieren.

Krankenversicherungsschutz bei einer Sperrzeit

Wenn Sie mit einer Sperrzeit belegt wurden, besteht im ersten Monat der Sperrzeit  keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung.   Sie haben während dieser Zeit nach Beendigung einer zuvor bestehenden Pflichtmitgliedschaft einen kostenlosen Anspruch auf unsere gesamten Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung. Mit Beginn des zweiten Monats bis zum Ablauf der zwölften Woche Ihrer Sperrzeit beginnt Ihre reguläre gesetzliche Krankenversicherung bei uns. Während Ihrer Sperrzeit haben Sie keinen Anspruch auf Krankengeld.