Kostenlose Servicenummer:
0800 6 262626
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Continentale Betriebskrankenkasse
Sengelmannstr. 120 | 22335 Hamburg

Alle Adressen

Fakten

  • Die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge hängen von der persönlichen Einkommenssituation ab.
  • Die gesetzlichen Bemessungsgrundlagen werden jährlich angepasst.

Status

Erstellt am: 09-12-2015
Aktualisiert: 23-12-2016
Autor: Continentale BKK | ex

Beiträge, Beitragsbemessungsgrundlage für Selbständige

Für hauptberuflich selbstständig oder freiberuflich Tätige, wird der Krankenkassenbeitrag grundsätzlich von der Beitragsbemessungsgrenze berechnet.

Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze wird jährlich vom Gesetzgeber festgesetzt.  Einkommen, das über diese Grenze hinausgeht, wird nicht zur Berechnung des Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrags berücksichtigt.
Beitragsbemessungsgrenze 2017: 4.350,00 Euro

Mindestbemessungsgrundlage (Mindesteinnahme)

Wenn Sie uns Einkommensnachweise vorlegen, in der Regel ist das der letzte Einkommensteuerbescheid, berechnen wir Ihre Beiträge auf dieser Grundlage. Ohne diesen Einkommensnachweis, berechnen wir Ihren Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung auf der Basis des Betrages der Mindestbemessungsgrundlage. Das bedeutet, selbst wenn Sie ein niedrigeres Einkommen nachweisen können, zahlen Sie Ihren Beitrag ermittelt auf dieser Berechnungsgrundlage.
Mindestbemessungsgrundlage für die Beitragsbemessung 2017: 2.231,25 Euro

Diese Mindesteinnahme kann auch maximal 1.487,50 Euro betragen, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Gerne senden wir Ihnen einen Antrag auf Beitragsermäßigung zu.

Beitragsgrundlage mit / ohne Krankengeld

Freiwillige Versicherung ohne Krankengeld: Der Gesetzgeber hat hierfür den ermäßigten Beitrag in Höhe von 14 Prozent festgelegt. Zuzüglich des kassenindividuellen Beitrag von 1,3 Prozent beträgt der Prozentsatz insgesamt 15,3 Prozent.

Freiwillige Versicherung mit Krankengeld: Der Beitragssatz beträgt 14,6 Prozent zuzüglich des kassenindividuellen Beitrags von 1,3 Prozent, also 15,9 Prozent.

Beachten Sie: Bitte schicken Sie uns unverzüglich die Kopie Ihres neuen Einkommensteuerbescheids, wenn Sie diesen erhalten haben. Wir können dann Ihren Beitrag neu berechnen und Sie unter Umständen hohe Nachzahlungen vermeiden, wenn Ihr Einkommen gestiegen ist. Achtung: Niedrigere Einnahmen dürfen wir nur für die Zukunft berücksichtigen, höhere Einnahmen hingegen zwingend auch rückwirkend.

Beitragspflichtige Einkommen für freiwillig Versicherte

Alle Einnahmen und Geldmittel, die Sie zum Lebensunterhalt verbrauchen oder auch verbrauchen könnten, werden bis zur Beitragsbemessungsgrenze bei der Berechnung berücksichtigt. Dabei spielt die steuerliche Behandlung Ihrer Einkünfte keine Rolle. So werden in der Regel Ihr Arbeitsentgelt, Renten und Versorgungsbezüge sowie Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit bei Ihrer Beitragsberechnung berücksichtigt.

Einkunftsarten:

  • Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit
  • Einnahmen aus Kapitalvermögen
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Renten, wie die gesetzliche Rente
  • Versorgungsbezüge wie Betriebsrenten
  • Sonstige Einnahmen wie Gründungszuschuss für Existenzgründer Unterhaltszahlungen, Sozialhilfe u.a.
  • Gewinne aus Land- und Forstwirtschaft
  • Gewinne aus Gewerbebetrieb
  • Gewinne aus selbstständiger Arbeit

Ihre gesamten positiven Einnahmen werden zusammengerechnet. Das bedeutet, dass innerhalb einer Einkunftsart ein Verlustausgleich möglich ist. Der Verlustausgleich zwischen unterschiedlichen Einkunftsarten ist nicht zulässig. Beispiel: Verluste aus einem Gewerbebetrieb können nicht mit positiven Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung verrechnet werden. 

Nachweise

In der Regel genügt die Vorlage des aktuellen Einkommensteuerbescheids. Bei Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit, Renten oder andere Versorgungsbezüge reichen Sie bitte entsprechende Nachweise wie Gehaltsabrechnungen oder Rentenbescheide ein. 

Beiträge freiwillige Krankenversicherung im Überblick für 2017

Selbstständige mit Beitragsbemessungsgrenze in Höhe von 4.350,00 Euro  

  Beitragssatz             mtl. Beitrag
ohne Krankengeldanspruch 15,3 % 665,55 Euro
mit Krankengeldanspruch 15,9 % 691,65 Euro

Selbstständige mit Mindestbemessungsgrenze in Höhe von 2.231,25 Euro

  Beitragssatz mtl. Beitrag
ohne Krankengeldanspruch 15,3 % mindestens 341,39 Euro
mit Krankengeldanspruch 15,9 % mindestens 354,77 Euro

Selbstständige/Existenzgründer mit Beitragsermäßigung/Mindestbemessungsgrenze*  in Höhe von 1.487,50 Euro

  Beitragssatz mtl. Beitrag
ohne Krankengeldanspruch 15,3 % mindestens 227,59 Euro
mit Krankengeldanspruch 15,9 % mindestens 236,52 Euro

*Nur wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Beiträge Pflegeversicherung für freiwillig versicherte Selbstständige im Überblick in 2017

Selbstständige mit Beitragsbemessungsgrenze in Höhe von 4.350,00 Euro

  Beitragssatzmtl. Beitrag
mit Kinder 2,55 %110,93 Euro
ohne Kinder2,8 %121,80 Euro

Selbstständige mit Mindestbemessungsgrenze in Höhe von 2.231,50 Euro

  Beitragssatz mtl. Beitrag
mit Kinder 2,55 % mindestens 56,90 Euro
ohne Kinder 2,8 % mindestens 62,48 Euro

Selbstständige/Existenzgründer mit Beitragsermäßigung/Mindestbemessungsgrenze*  in Höhe von 1.480,50 Euro

  Beitragssatz mtl. Beitrag
mit Kinder 2,55 % mindestens 37,93 Euro
ohne Kinder 2,8 % mindestens 41,65 Euro

*Nur wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.