Rehabilitationssport

Einstieg in selbstständiges Bewegungstraining

Ziel des Rehabilitationssports ist, dass Menschen mit Behinderung oder von einer Behinderung bedrohte Personen möglichst dauerhaft in der Gesellschaft und ins Arbeitsleben integriert sein können. 

Zudem soll der Rehabilitationssport den Einstieg in ein längeres, selbstständiges Bewegungstraining zum Beispiel im Sportverein fördern.

 

Angeleitet zum Sport

Die Continentale BKK unterstützt ihre Versicherten mit dem Ziel, langfristig in Eigeninitiative Sport zu treiben.

 

So einfach geht es

  • Reichen Sie den vom behandelnden Arzt ausgefüllten Antrag auf Kostenübernahme im Original bei uns ein
  • Bei orthopädischen Erkrankungen: 50 Einheiten Rehasport
  • Bei Herzerkrankungen: 90 Einheiten Rehasport
  • Bei anderen festgelegten Erkrankungen: 120 Einheiten Rehasport
  • Nach unserer Genehmigung können Sie mit dem Rehasport beginnen

Qualifizierte Anbieter

Der Rehabilitationssport darf ausschließlich bei qualifizierten Anbietern durchgeführt werden, damit sie alle Teilnehmer professionell anleiten können.

Zertifizierte Anbieter finden Sie über den jeweiligen Behindertensportverband Ihrer Region.

 

Welche Kosten entstehen?

Rehabilitationssport ist eine Leistung der Continentale BKK, Kosten für den Rehabilitationssport entstehen Ihnen nicht.

Sollten Zusatzangebote des Anbieters, wie längere Trainingszeiten oder Gerätetraining genutzt werden, kann der Anbieter Ihnen hierfür jedoch Kosten in Rechnung stellen.

 

Mögliche Rehabilitationssportarten sind

  • Gymnastik (auch im Wasser)
  • Schwimmen
  • Leichtathletik
  • Bewegungsspiele
  • Lungensport
  • Herzsport
Noch Fragen?
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.
0231 557130-2608
040 526777-1125

Das könnte Sie auch interessieren

Familie am Strand
Leistungen von A-Z
Pflegeperson
BKK Pflegekasse
Mitarbeiter im Gespräch
Ratgeber & Service