11.04.2019 Aktuelle Meldung:

Continentale BKK und BKK HENSCHEL Plus bündeln ihre Kräfte
Zum 1. Januar 2020 fusioniert die Betriebskrankenkasse HENSCHEL Plus aus Kassel mit der Continentale Betriebskrankenkasse in Hamburg.  >>

Kostenlose Servicenummer:
0800 6 262626
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Continentale Betriebskrankenkasse
Sengelmannstr. 120 | 22335 Hamburg

Alle Adressen

Diphtherie | Rachendiphtherie | Hautdiphtherie

Die Infektionskrankheit wird durch das Bakterium Corynebacterium diphtheriae ausgelöst. Das Gift des Bakteriums kann dauerhaft Organe wie Herz, Niere und Leber schädigen. Der Erreger wird meistens per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Bei der Hautdiphtherie eher über eine Schmierinfektion.

Die Krankheit wird anhand der Symptome erkannt. Bei der Rachendiphtherie entstehen grauweißliche haftende Beläge im Rachen-, Nasen- und Luftröhrenbereich, bei der Hautdiphtherie sind es schmerzende Rötungen, Schwellungen oder schlechtheilende Vereiterungen. Durch die Laboruntersuchung eines Abstriches lässt sich der Erreger isolieren. Die Behandlung mit Antiseren und Antibiotika findet oft im Krankenhaus statt.
Bei einem sehr schweren Verlauf der Krankheit können die Atemwege stark anschwellen und zu Erstickungsanfällen führen. Es kann u. a. auch eine Herzmuskelentzündung resultieren. Fünf bis 10 Prozent der Erkrankungen führen trotz Intensivmedizin zum Tode.

Empfohlener Impfschutz für alle Altersgruppen

Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Immunisierung aller Personen. Erst die hohe Impfrate hat in Deutschland dazu geführt, dass Kinder kaum noch an Diphtherie erkranken.

  • Grundimmunisierung:
    Zur Grundimmunisierung Impfung im Alter von 2, 3 und 4 sowie im Alter von 11 bis 14 Monaten.
    Hinweis: Im Rahmen der Grundimmunisierung  gegen Diphtherie werden Säuglinge üblicherweise mit einem Sechsfachimpfstoff geimpft. Bei dieser Impfung wird außer gegen Diphtherie gleichzeitig auch gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung), Hib (Haemophilus influenzae Typ b) und Hepatitis B geimpft.
  • Auffrischimpfung:
    Auffrischimpfungen im Alter von 5 bis 6 Jahren und 9 bis 17 Jahren.
    Weitere Auffrischimpfungen ab dem Alter von 18 Jahren jeweils 10 Jahre nach der letzten Dosis.
  • Unvollständiger Impfstatus:
    Alle Erwachsenen mit fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung oder wenn die letzte Impfung der Grundimmunisierung oder die letzte Auffrischimpfung länger als 10 Jahre zurückliegt.
    Hinweis:
    Die Impfung gegen Diphtherie sollte in der Regel in Kombination mit der gegen Tetanus (Td) durchgeführt werden.

Schutzimpfung auf Gesundheitskarte

Die Impfung erhalten Sie und Ihr Kind mit Vorlage der Gesundheitskarte.