11.04.2019 Aktuelle Meldung:

Continentale BKK und BKK HENSCHEL Plus bündeln ihre Kräfte
Zum 1. Januar 2020 fusioniert die Betriebskrankenkasse HENSCHEL Plus aus Kassel mit der Continentale Betriebskrankenkasse in Hamburg.  >>

Kostenlose Servicenummer:
0800 6 262626
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Continentale Betriebskrankenkasse
Sengelmannstr. 120 | 22335 Hamburg

Alle Adressen

Gesetz

§ 20h des SGB V

Ansprechpartner

Madlen Heuschkel
Tel. 040 526777-1192
m.heuschkel(at)continentale-bkk.de

Status

Erstellt am: 26-04-2016
Aktualisiert: 26-04-2016
Autor: JGR

Selbsthilfeförderung

Förderung von Selbsthilfegruppen

Wir unterstützen und fördern gesundheitsbezogene Maßnahmen und Aktivitäten im Rahmen der Selbsthilfe. Voraussetzung für die Förderung von Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen ist das mit einer Erkrankung bezogene präventive oder rehabilitative Ziel. Es ist für die Förderung nicht relevant, welcher Krankenkasse die Versicherten angehören.

Allgemeine Grundlagen

Der Gesetzgeber legt fest, in welcher Höhe die Krankenkassen Fördermittel zur Selbsthilfeförderung zur Verfügung stellen müssen. Jährlich geht mindestens die Hälfte der Fördermittel in die kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung. Darüber hinaus verwendet unsere BKK circa 30 Prozent der Fördermittel für die kassenindividuelle Selbsthilfeförderung.
Wir entscheiden hier eigenständig, welche Förderschwerpunkte wir innerhalb der Selbsthilfe unterstützen. Es muss dabei eine Förderung als Projektförderung erfolgen, in der Regel als Fehlbedarfs- beziehungsweise Anteilsfinanzierung. Vorhaben, die im Rahmen der krankenkassenindividuellen Selbsthilfeförderung gefördert werden sollen, müssen über die regelmäßig wiederkehrende Selbsthilfearbeit hinausgehen und zeitlich begrenzt sein.
Umfangreiche Informationen zur pauschalen Gemeinschaftsförderung als auch zur kassenindividuellen Selbsthilfeförderung finden Sie im Leitfaden zur Selbsthilfeförderung (siehe Infobox rechts).